Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Kreisverwaltung Haus B_Keine offenen Sprechzeiten
20.01.2021

Kreisstraße K 12: Vollsperrung im Bereich der Brücke Herrenmühle – Weitere Einschränkungen notwendig

Kreis Segeberg. Die Brücke Herrenmühle muss am kommenden Montag und vermutlich Dienstag, 25./26. Januar, erneut komplett für den Verkehr gesperrt werden. Fahrbahnbegrenzungselemente müssen repariert werden, zudem wird die Fahrbahn ein weiteres Mal verengt.

Die 1870 errichtete Brücke ist aufgrund von signifikanten Schäden in den Gewölben nur halbseitig und entsprechend gewichtsreduziert befahrbar. Die seit Jahren angeordneten Verkehrszeichen (16 Tonnen maximal zulässiges Gesamtgewicht und 2,50 Meter Fahrbahnbreite) werden nicht beachtet. Die vorhandenen Fahrbahnbegrenzungselemente und das Geländer werden bei nicht erlaubten Überfahrten erheblich angefahren bzw. irreparabel beschädigt. Dies haben die Erfahrungen der vergangenen Wochen noch einmal bestätigt.

Im Dezember hatte der Kreis versucht, die Einhaltung der Beschilderung durch bauliche Maßnahmen zu erzwingen. Trotz begleitender eigener und polizeilicher Überwachung kam es immer wieder zu Verstößen mit teilweise massiven Schäden. Bei Nichteinhaltung der Lastbeschränkung besteht ein deutlich erhöhtes Risiko für fortschreitende Schäden in den Gewölbebögen, was zu weiteren Beeinträchtigungen bis hin zum Versagen der Standsicherheit der Brücken führen kann. Zur Gewährleistung der Standsicherheit muss der Kreis deshalb jetzt weitreichendere verkehrsrechtliche Anordnungen treffen und Baumaßnahmen vornehmen. Ab dem 25. Januar können dann nur noch Fahrzeuge über die Brücke fahren, die weniger als 3,5 Tonnen wiegen und nicht breiter sind als 2,30 Meter (inklusive Außenspiegel).

Die Umleitung über Bad Segeberg für die Zeit der Baustellenarbeiten für alle Fahrzeuge sowie in der Folge für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen beziehungsweise breiter als 2,3 Meter, wird zeitnah ausgeschildert.

Der Kreis bittet Anwohner*innen und Verkehrsteilnehmer*innen um Verständnis.